Erfolgreiche Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft: 21 Unternehmen gestalten gemeinsam das Innovationsbenchmarking innovate! new

"Open Innovation" wird von der PFI – Plattform für Innovationsmanagement gelebt: der Fragekatalog des Innovationsbenchmarkings innovate! new wurde von 21 Unternehmen gemeinsam mit den wissenschaftlichen Partnern erarbeitet.
Im 1. Entwicklungspartnerworkshop, der am 28. Mai 2015 bei Phoenix Contact in Wien stattfand, tauschten die TeilnehmerInnen ihre Sichtweisen und Erfahrungen zu den Erfolgsfaktoren des Innovationsmanagements aus. Die Inputs aus der Praxis werden in den nächsten Wochen in den Fragekatalog eingearbeitet. So viel zum Design von innovate! new steht bereits fest: Neben einem Basisfragebogen soll das Innovationsbenchmarking aus mehreren Modulen bestehen, welche die Hebel für die Steigerung die Innovationsleistung in spezifischen Bereichen identifizieren: Kooperation im Netzwerk, Service, Radikale Innovation, Geschäftsmodellentwicklung, Corporate Venturing, Intellectual Property Rights Awareness und Digital Transformation. Auch der Basisfragebogen wurde im Vergleich zum bestehenden Benchmarking innovate! austria. stark überarbeitet und enthält zahlreiche hochaktuelle Themen.

Die ersten 130 Unternehmen aus Österreich, Deutschland und Dänemark können am Innovationsbenchmarking innovate! new zum stark vergünstigten Tarif teilnehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 450 EUR statt des regulären Preises von 4.400 EUR. Die Teilnahme von 130 Unternehmen im europäischen Raum sichert eine valide Datenbasis, sowie aussagekräftige Ergebnisse für die mitwirkenden Unternehmen. InteressentInnen können sich schon vorab bei Angela Peham unter a.peham@pfi.or.at oder +43 676 3739410 registrieren.

Bilder