Digitale Transformation

Mittwoch, 23.11.2016, 9:00. bis 16:30

ASM Assembly Systems GmbH & Co KG, Rupert-Mayer-Straße 44, 81379 München

Die letzte Veranstaltung dieses Jahres, ging mit dem 54. Innovationspool in München über die Bühne. Als Kernthema der Veranstaltung stand die Digitale Transformation im Mittelpunkt und dazu passend, lud mit ASM Assembly Systems, die europäische Fabrik des Jahres im Bereich Digitalisierung, am Standort München ein.

Gleich zu Beginn stellte Günter Schindler, COO des SMT Solutions Segment von ASM, das gastgebende Unternehmen vor. ASM Assembly System ist weltweit führend in der Herstellung von SMT-Bestückungsmaschinen und ein Vorreiter in Sachen Industry 4.0 und vernetzte Fertigung. Nicht umsonst wurde der Standort in München beim Award "Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations" ausgezeichnet.

Thomas Poppe, Systems Engineer von ASM gab im Anschluss einen detaillierten Einblick in die Erfassung und Analyse von Prozess- und Produktionsdaten. Für das Unternehmen ist die Nutzung und Auswertung der Daten ein entscheidender Faktor, um Weiterentwicklungen und Verbesserungen im Sinne der Kunden zu ermöglichen. Zentrale Aspekte dabei sind natürlich Themen wie Datensicherheit, Datenqualität, die Zusammenarbeit mit dem Kunden und die Visualisierung der Ergebnisse entscheidend.

Ein weiterer Fachvortrag von Dr. Andreas Hendrix, Bereichsleiter Konzernentwicklung bei Zeppelin, beendete den ersten Vortragsteil. Sein Beitrag zeigte sehr anschaulich, wie die Digitale Transformation bei Zeppelin bereits gelebt wird und wie das Unternehmen sich, über eine gezielte Unternehmensstrategie für Digitalisierung, für die Zukunft aufstellt. Ein spannender Punkt ist die Auseinandersetzung mit der disruptiven Kraft der Digitalisierung und die Frage nach möglichen Gefahren für bestehende Geschäftsmodelle. Dr. Hendrix konnte hier einige best practices aus dem Unternehmen aufzeigen und mit den TeilnehmerInnen diskutieren.  

Nach dem Business Lunch konnten die TeilnehmerInnen einen Blick in die Fabrik des Jahres werfen und wurden in Kleingruppen durch den Produktionsstandort München geführt.

Der zweite Vortragsteil startete mit einem Erfahrungsbericht von IBM durch Dr. Johannes Maurer. An Hand einiger Beispiele erläuterte er, wie sich Industrieunternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung einstellen können und welche Strategien es dazu braucht. Wichtig ist, dass einzelne Prozesse im Unternehmen hinterfragt werden müssen und auch die Mitarbeiter auf dem Weg, hin zu einem digitalen Unternehmen mitgenommen werden müssen.

Martin Pattera, Managing Partner bei Strategyn iip innovation in progress, zeigte bei seinem interaktiven Workshop am Ende des 2. Vortragsteils, dass im Zentrum aller Strategien und Geschäftsmodelle immer das Kundenbedürfnis steht. Die zunehmende Digitalisierung bietet vielfach neue Möglichkeiten und Potentiale für Lösungsansätze und neue Geschäftsmodelle. Diese zu identifizieren und strategisch für das Unternehmen nutzbar zu machen steht somit am Beginn des Prozesses.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen der Veranstaltung, unserem Moderator Markus Garn, den tollen Referenten für ihre Inspiration sowie dem Team von ASM Assembly Systems für die Zusammenarbeit und die Gastfreundschaft.

Fotorechte (c) Schwarz-König.at

Bilder

Seiten