Technologiemonitoring und Identifizierung relevanter Technologien

Mittwoch, 22.06.2016, 9:00. bis 16:00

Weitzer Parkett, Klammstraße 24, 8160 Weiz

Ein ganz besonderer Innovationspool fand am 22. Juni im Herzen der Steiermark, bei Weitzer Parkett statt. Nicht nur das tolle Gastgeberunternehmen sondern auch das sehr interessante Thema und zahlreiche TOP-Referenten bildeten die Basis für eine gelungene Veranstaltung. Unterstützung fand der 52. Innovationspool zusätzlich vom AC Styria Autocluster, der das Catering der Veranstaltung übernahm und vom Holzcluster Steiermark.

Im Zentrum des 52. Innovationspools stand das Thema "Technologiemonitoring". Zu Beginn eröffnete Prof. Dr. Stefan Vorbach von der TU Graz einen wissenschaftlichen Einblick in die zahlreichen Methoden und Strategien des Technologiemonitorings. Entscheidend dabei ist aber nicht nur die Abbildung der Gegenwart, sondern auch der Blick in die Zukunft. Darüber hinaus spielt die Auswahl der geeigneten Informationsquellen eine wichtige Rolle und speziell die Frage nach der Bewertung der Daten ist beim Monitoring immer eine große Herausforderung.

Franz Mayr von Magna Steyr ergänzte seinerseits den ersten Vortragsblock mit einem Bericht über die Vorgehensweisen und Strategien des Technologiemonitorings des Konzerns. Ziel dabei ist es, diejenigen Technologien zu finden, die in Zukunft das Weiterbestehen sichern können. Dabei ist es unerlässlich, auch das eigene Wissen der Mitarbeiter einzubeziehen.

Nach dem Business Lunch konnten die TeilnehmerInnen dann einen Blick hinter die Kulissen bei Weitzer Parkett werfen und den Entstehungsprozess von hochwertigen Holzböden mitverfolgen.

Den zweiten Vortragsteil leitete im Anschluss Christoph Herr von Spotfolio ein. Er zeigte den Zuhörern die Vorteile seiner Such- und Matchingplattform für Technologie-Innovationen. Dabei wurde auch anhand einer Live-Vorführung die praktische Anwendung der Plattform präsentiert. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete die Präsentation von Anton Schilling von Pioneers Discover. Er gab einen spannenden Überblick über Strategien und Potentiale von Startup-Unternehmen und deren Vorteil durch Connectivity und Zugang zu neuen Technologien. Es besteht ein Trend zu Plattformen und Bündelungen in diesem Bereich und Pioneers Discover unterstützt zahlreiche Unternehmen bei der Suche und Zusammenarbeit mit Startups.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man weder Angst vor Startups noch vor neuen Technologien haben muss. Die Frage ist, wie kann man die Erfahrung der arrivierten Markterfahrenen mit der Dynamik und dem Know how der "Jungen Wilden" – Startups koppeln?

Darüber hinaus ist es wichtig bei Markt- und Technologiemonitoring, dass man seinen eigenen "Need" im Sinne des Geschäftsmodells kennt und sich darauf fokussiert.

Wir danken allen TeilnehmerInnen der Veranstaltung und den tollen Referenten für den sehr spannenden Austausch. Unser Dank gilt natürlich auch dem AC Styria Autocluster und dem Holzcluster Steiermark für die Zusammenarbeit, Joachim Reitbauer für die unterhaltsame Moderation und natürlich dem gesamten Team von Weitzer Parkett für die tolle Gastfreundschaft.

Fotorechte (c) Schwarz-König.at

Bilder

Seiten