Innovationskultur - Arbeitsplatz der Zukunft mit Freiraum für Innovation

Mittwoch, 09.09.2015, 2:00

GW-St. Pölten Integrative Betriebe, Ghegastraße 9-11, 3151 St. Pölten-Hart

55 TeilnehmerInnen trafen sich am 9. September bei GW St. Pölten, um beim 49. Innovationspool der PFI Vorträge zum Thema "Innovationskultur – Arbeitsplatz der Zukunft mit Freiraum für Innovation" zu hören und sich mit anderen TeilnehmerInnen dazu auszutauschen. Davor gab es, wie bei allen Innovationspools üblich, die Gelegenheit den gastgebenden Betrieb kennen zu lernen und zu besichtigen.

Als Moderator begleitete dankenswerter Weise Markus Pietzka von der INITS, Universitäres Gründerservice GmbH, die Veranstaltung. Zu Beginn gab er einen kurzen Rückblick zum vergangenen 48. Innovationspool bei der Greiner Gruppe in Kremsmünster und übergab anschließend das Wort an Stefan Liebert, der im Namen der ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH die TeilnehmerInnen begrüßte und darauf hinwies, dass Innovation und Kreativität Freiräume brauchen um sich entfalten zu können.

Der Geschäftsführer der GW St. Pölten, Gerhard Nachförg, präsentierte das gastgebende Unternehmen und unterstrich dabei den hohen internen Stellenwert von Innovation und Innovationsmanagement. Im Anschluss daran konnten sich die TeilnehmerInnen von der Vielseitigkeit des Betriebes bei der Werksbesichtigung direkt überzeugen. Das Highlight des Rundgangs war die Möglichkeit, die neu entwickelten Fahrräder und Roller mit E-Antrieb zu testen.

Noch vor der Mittagspause zeigten Martina Tagunoff und Christian Huter wie bei ÖAMTC Freiräume für Innovation geschaffen werden. In einem interaktiven Raum, genannt Ideenwerkstatt, können die MitarbeiterInnen gemeinsam an der Entwicklung neuer Ideen für das Unternehmen arbeiten. Auch Josef Müller von GW St. Pölten zeigte in seinem Fachvortrag die Herausforderungen im Innovationsbereich für einen integrativen Betrieb auf und unterstrich die Bedeutung von Eigenverantwortung und Vertrauen.

Die TeilnehmerInnen hatten im Anschluss daran Zeit, in mehreren Gruppen die Inhalte der Vorträge zu diskutieren und mögliche Key Takeaways zu definieren. Gerade diese Diskussionsrunden sind bei vielen TeilnehmerInnen sehr beliebt, weil sie die Möglichkeit für einen direkten Austausch über verschiedene Branchen hinweg ermöglichen.

Nach der Mittagspause stellte Hans-Jürgen August in seinem Vortrag das Global Innovation Portal der Siemens Convergence Creators GmbH vor. Dabei zeigte er auch sehr spannende Ergebnisse einer Studie, die unterschiedliche Motive für die Einreichung von neuen Ideen ins Unternehmen untersucht hat. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete die Präsentation von Michael Bartz, dem Leiter des New World of Work Forschungszentrums der IMC FH Krems. Er gab einen Einblick in aktuelle Forschungsstudien, die zeigen, wie sich Unternehmensgrenzen durch neue Technologien und Kommunikationsmittel auflösen und sich zunehmend Arbeitsverhältnisse, Arbeitsplätze und auch Herausforderungen an Führungsaufgaben verändern. Das kann gleichzeitig neue Chancen aber auch neue Risiken für Unternehmen bedeuten.

Ein weiteres Mal wurden die Inhalte in den Kleingruppen diskutiert und die zentralen Ergebnisse dargestellt. In einer abschließenden Runde präsentierten die Gruppen untereinander die wichtigsten Facts und Key Takeaways aus den Diskussionsrunden.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den zahlreichen TeilnehmerInnen, bei Markus Pietzka für die hervorragende Moderation sowie bei allen Referenten für die interessanten Vorträge. Ganz besonders gilt unser Dank natürlich dem Team von GW St. Pölten für die hervorragende Zusammenarbeit und die Gastfreundschaft.

Fotorechte (c)Weinfranz

 

Bilder