Qualitätssicherung im Innovationsprozess - vom Front End bis zur Markteinführung

Mittwoch, 19.06.2013, 2:00

KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH, Industriestraße 235, 8321 St. Margarethen/Raab


Trotz heißen Temperaturen folgten am 19. Juni 2013 rund 40 BesucherInnen der Einladung zum 40. Innovationspool bei KWB – Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH in der Steiermark. Die Betriebsführung durch den Energie-Schaugarten zeigte die Vielfalt der Energiepflanzen und mögliche Alternativen zu Monokulturen. Am Nachmittag informierten sich die TeilnehmerInnen bei Fachvorträgen zum Thema "Qualitätssicherung im Innovationsprozess – vom Front End bis zur Markteinführung" und diskutierten ihre wichtigsten Key Takeaways und Umsetzungsmöglichkeiten.

Begonnen wurde der 40. Innovationspool der PFI mit einer Führung durch den ersten Energie-Schaugarten Europas und die Produktionshallen von KWB. Im Anschluss an den Business Lunch eröffnete Moderator Gerald Steinwender (Geschäftsführender Obmann der PFI) den Vortrags-Nachmittag und gab das Wort an Susanne Reiber (SFG) bzw. Gastgeber Erwin Stubenschrott (KWB) weiter. Susanne Reiber betonte die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen und freute sich auf einen spannenden Vortragsnachmittag in dem steirischen Vorzeigebetrieb. Erwin Stubenschrott begrüßte die TeilnehmerInnen und stellte das Unternehmen KWB mit dem Leitsatz "Wir geben Energie fürs Leben!" kurz vor.

Im Anschluss daran erfuhren die TeilnehmerInnen interessante Praxisberichte mit folgenden Themen:

  • Qualitätssicherung im Innovationsprozess bei KWB (Christian Stubenschrott, Josef Tuppinger, KWB)
  • Preventive Qualitymanagement: Anwendung und Wirksamkeit präventiver Methoden im Produktentstehungsprozess Siemens AG Österreich, Business Segment Bogies (Kurt Wöls, Siemens Österreich)
  • Professionelles, praktikables Projektmanagement – als Teil der Qualitätssicherung im Innovationsprozess – bei FRONIUS (Gerald Aigner, Fronius und Werner Juwan, Evoloso Organisationssoftware & Consulting)
  • Qualitätsmanagement als Fundament einer erfolgreichen virtuellen Produktentwicklung (Michael Schmeja, Kompetenzzentrum Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft)
  • Innovationsprojekt FH Lehrgang Innovationsmanagement: Innovationspotenziale beim Kunden identifizieren (Harald Gnadenberger, Welser Profile, Absolvent FH Lehrgang 2011/12)

Im Zuge der Gruppendiskussionen der "Best Practice Outcomes" definierten die BesucherInnen u.a. folgende Key Takeaway's:

  • Von hoher Bedeutung ist die Bewusstseinsbildung für Kultur-, Prozess- und Qualitätsveränderungen.
  • Tools und Methoden können keine Organisationsdefizite ausgleichen. Sie sind nur Mittel zum Zweck um die Vollständigkeit des Inhalts abzusichern – wesentlich ist die Qualifikation der Personen.
  • Die Herausforderung ist, die "richtigen" Personen an der "richtigen" Position/Stelle einzusetzen (Spezialist vs. Generalist).
  • Freiraum ist eine der wichtigsten Rahmenbedingungen  für Innovationsprozesse.
  • Arbeit muss sinnstiftend sein – Prozesse müssen dem Menschen dienen.
  • Lösungen können auch einfach sein!
  • Die Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Technik ist wichtig.
  • Nicht nur die Qualität und technischen Features eines Produktes zählen, es muss emotionale Anziehung gegeben sein.
  • Alte Pfade verlassen und offen sein für Neues!
  • Lessons Learned in neuen Projekten umsetzen! Lessons Learned müssen von übergeordneter Stelle verwaltet werden.

News & Ausblick der PFI beenden den abwechslungsreichen, informativen und heißen Tag bei KWB. Ein herzlicher Dank gilt dem KWB-Team für die Unterstützung und Durchführung des 40. Innovationspools sowie die freundliche Betreuung vor Ort.

Fotorechte (c)Weinfranz

Bilder

Seiten