Radikale Innovation - Zufall oder Plan?

Mittwoch, 14.09.2011, 2:00

LiSEC Maschinenbau GmbH, Peter-Lisec-Straße 1, 3353 Seitenstetten

Zu dem Thema "Radikale Innovation – Zufall oder Plan?" waren 75 Innovationsinteressierte beim 33. Innovationspool am 14. September 2011 vertreten.

Die Veranstaltung begann mit einer sehr interessanten Betriebsbesichtigung bei der Firma LiSEC. Die Teilnehmer konnten die F&E Abteilung, das Inova Lisec Technologiezentrum, kennen lernen.  Im Technologiezentrum Seitenstetten erfolgt die technische Entwicklung der Sondermaschinen durch einen Stab ausgebildeter Spezialisten. Hochqualifizierte Techniker sind unter Verwendung von modernsten CAD/CAM Systemen zusammen mit der integrierten Forschungs- und Entwicklungsabteilung ständig damit beschäftigt, neue Technologien zur Lösung der vielfältigen Anforderungen der Branche zu finden.

Nach einem tollen Mittagsbuffet im Schlosshotel Waidhofen wurden die Teilnehmer durch Herrn DI Stefan Liebert, Geschäftsstellenleiter der Cluster Niederösterreich der ecoplus und durch Herrn Mag. Christian Dietz, Referent der Industriellenvereinigung begrüßt.

Die Vortragsreihe startete mit Karl Gruber, Vorstandsvorsitzender der LiSEC Gruppe, der die Firma LiSEC vorstellte. Ing. Leopold Mader, Managing Director des INOVA LiSEC Technologiezentrum knüpfte an die Vorstellung an und berichtete über Innovationen im Bereich Dünnglas. Anschließend wurden die Teilnehmer von Prok. Ing. Johann Peneder, Leiter Produkt- und Dienstleistungsentwicklung bei Doka Industrie und stellvertretender Obmann der Plattform für Innovationsmanagement über die Mitgliederbefragung und deren Ergebnisse informiert.

Nach der Pause ging es gut gestärkt in die nächste Runde. Der Fachvortrag von Dr. Stephan Friedrich von den Eichen, Managing Partner von  Innovative Management Partner begeisterte die Zuhörer mit seinem Vortrag "Wege aus dem Innovators Dilemma". Er veranschaulichte warum führende Unternehmen im Wettlauf um bahnbrechende Innovationen scheitern. DI Walter Brabek, Product Engineering, ACC Austria und Gewinner des Innovationspreises 2011,  zeigte die Entwicklung zum Kältekompressor 2018 von ACC Austria. Ing. Jürgen Antonitsch, Chief Technical Officer, Zizala Lichtsysteme veranschaulichte den Weg von ZKW zur Innovationsführerschaft anhand des Beispiels des Technologiesprungs von Halogen über Xenon- bis hin zu LED-Technologie.

Zum Abschluss gab es einen interaktiven Teil für die Teilnehmer. Der Moderator Mag. Werner Stöbich, Leiter Marketing, Welser Profile Austria motivierte die Teilnehmer die Fragestellung "Ist radikale Innovation nun Zufall oder Plan?" in Kleingruppen zu diskutieren. Die Ergebnisse der Diskussionen wurden anschließend im Plenum vorgestellt. Der 33. Innovationspool konnte mit einer neuen Sitzordnung in Tischgruppen und der interaktiven Abschlussfrage punkten.

Recht herzlich bedanken möchten wir uns bei der Firma LiSEC, die eine sehr interessante Betriebsbesichtigung sowie die Räumlichkeiten im Schlosshotel zur Verfügung gestellt hat. Ein weiterer Dank gilt unserem Moderator Mag. Werner Stöbich, der die Teilnehmer mit Charme durch den Tag begleitet hat.

Bilder

Seiten