Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess

Mittwoch, 24.11.2010, 1:00

Haubiversum, Kaiserstraße 6, 3252 Petzenkirchen

Unter dem Titel "Mitarbeiter – Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess" startete der 30. Innovationspool mit einer Führung im "Haubiversum" – der Wunderwelt des Backens in Petzenkirchen. Die Teilnehmer erhielten einen tollen Einblick in die Produktentwicklung und die Philosophie eines Backwarenherstellers.

Nach der Besichtigung begaben sich die Teilnehmer zum Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt und konnten sich dort mit kleinen Häppchen von Christa Cook & Catering stärken.
Die Vortragsreihe begann mit der Begrüßung von Dr. Andrea Grimm stellvertretend für Dr. Astin Malschinger, Studiengangsleiterin des Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt. Frau Grimm betonte vor allem die gute strategische Zusammenarbeit mit der Plattform für Innovationsmanagement mit dem jüngsten Projekt - dem FH Lehrgang "Marktorientiertes Innovationsmanagement". Bereits zum dritten Mal fand ein Innovationspool am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt statt.

Die Vortragsreihe eröffnete Dr. Manfred Kofranek, Geschäftsführer von KMA Knowledge Management Associates mit dem Vortrag "Wissens- und Innovationsmanagement: Im Team erfolgreicher". Die Fragestellung lautete: "Wie entsteht Wissen?", "Wie wird Wissen genutzt?" und "Wie werde ich zum Wissens-Innovator?". Herr Dr. Kofranek stellte fest, dass Wissensmanagement die Kernaufgabe jeder Führungsposition sein sollte.

Dr. Reinhard Willfort, Managing Director von ISN – Innovation Service Network behandelte das Thema "Innovation beginnt im Kopf – Förderung kreativer Wissensarbeit auf Basis neuester Erkenntnisse der Gehirnforschung" und erklärte den Teilnehmern was bei einem Geistesblitz im Kopf vorgeht und welche Bedeutung der Alphazustand hat. Er betonte, dass Wissen und Kreativität die Rohstoffe für Innovation sind.

Nach der Pause, in der Frau Grimm mit einigen interessierten Teilnehmern das Consumer Science Center und das Inno.Lab des Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt besichtigte, stellte DI Gerald Steinwender, Obmann der Plattform für Innovationsmanagement und DI (FH) Hubert Poustka von der Zukunftsakademie Mostviertel den FH Lehrgang "Marktorientiertes Innovationsmanagement" vor. Der 2-semestrige, berufsbegleitende Lehrgang erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt und der Zukunftsakademie Mostviertel und richtet sich an Mitarbeiter/Innen, Projektleiter/Innen und Führungskräfte, die im Innovationsprozess beteiligt sind. Lehrgangsstart ist der 18. März 2011.

Danach berichteten Gerhard Drexler MMMSc, MBA und Sigrid Schauer M.A. über "Soziale Netzwerke im Unternehmen und ihre Innovationspotenziale". Der Zusammenhang zwischen der Vernetzung der Mitarbeiter im Unternehmen und deren Ideenqualität wurde mit sozialer Netzwerkanalyse anhand eines Praxisbeispieles bestätigt. Gut vernetzte Mitarbeiter haben bessere Ideen, daher sollte die Kommunikation und der Informationsaustausch zwischen den Mitarbeiter gefördert werden.

Mag. (FH) Vera Vyskovsky von ecoplus Niederösterreich stellte den Teilnehmern den Centrope_TT Scheck und dessen Vorteile vor.

Nach der zweiten Pause präsentierte Mag. (FH) Walter Kurz, MBA ein interessantes Messmodell im Innovationsbereich "Commitment & Identfikation des F&E-Personals durch internes Personalmarketing" lautete der Vortrag.

Abschließend stellte Dr. Manfred Ninaus, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Innovation- und Trendforschung einen "Praxisbericht – Ideenmanagement und Wertanalyse in KMUs" vor. Er zeigte Erfolgsfaktoren auf und stellte die Frage woher Ideen für das Ideenmanagement kommen.

Die PFI bedankt sich bei der Anton Haubenberger GesmbH für die interessante Besichtigung des "Haubiversums" und beim FH Campus Wieselburg für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Ein besonderer Dank gilt Mag. Bernd Gottinger, der die Teilnehmer mit seiner Moderation durch den Nachmittag begleitet hat.

Bilder

Seiten